Biobauernhof Rostatt
natürlich autark ursprünglich

Was bedeutet "BIO" für uns am Rostatt Hof?

Laut Wörterbuch bedeutet biologisch 
"Die lebendige Natur, die Lebensvorgänge und die Beschaffenheit des Lebens betreffend."

Genau so verstehen wir Landwirtschaft auf unserem Bauernhof. Wir leben in der Natur, mit der Natur, für die Natur. Unseren Lebensraum Natur lebendig und gesund zu halten, ist dabei nicht nur selbstverständlich, sondern die Basis unserer Existenz. So verzichten wir seit jeher auf den Einsatz von künstlichem Dünger, Bodenverbesserern oder chemischen Pflanzenschutzmitteln. Damit allein erfüllen wir schon einen Teil der Vorgaben für die Bio-Zertifizierung durch die Salzburger Landwirtschaftskammer.

Heuwiese und Futterweide des Rostatt-Hofes

Auch die Nahrung unserer Tiere ist frei von jeglichen Zusatzstoffen, Kraftfutter oder künstlich erzeugten Futtermitteln. Die Tiere an unserem Hof werden ausschließlich mit dem Gras und dem Heu unserer Wiesen gefüttert. Damit erfüllen wir einen weiteren wesentlichen Punkt für die offizielle Einstufung als Biobauernhof durch die Landwirtschaftskammer des Landes Salzburg.



Der Rostatt Biobauernhof - Nicht nur biologisch, sondern autark

​Energiegewinnung
Der Landwirtschaftsbetrieb am Rostatt Biobauernhof ist von der Strom- bis zur Wasserversorgung völlig unabhängig. Die großzügige, direkt nach Süden ausgerichtete Photovoltaik-Anlage liefert den Strom, der für den landwirtschaftlichen Betrieb nötig ist. Durch die Stromgewinnung aus Sonnenlicht ist die Energiebilanz des Bauernhofes nicht nur neutral, sondern positiv. 

Wasserwirtschaft und Bewässerung
Durch die hofeigene Gebirgsquelle werden nicht nur die Tränken unserer Tiere gespeist. Ein natürlich eingebetteter Rückhalteteich garantiert die Bewässerung der Hofwiesen und Felder auch in regenarmen Zeiten. So wird der natürliche Wasserkreislauf und das wertvolle Wasser unserer Berge an unserem Hof ideal genutzt. Die landwirtschaftliche Nutzung natürlicher Wasservorkommen ist in dieser Form im Salzburger Land einzigartig.


Bergbewässerung am Rostatt Biobauernhof
Natürliche Fütterung

Um den biologisch naturfreundlichen Betrieb unseres Hofes abzurunden, verzichten wir darauf, als Zulieferbetrieb für die Industrie zu arbeiten. Landwirtschaftliche Produkte, die wir selbst erzeugen, verkaufen wir nur direkt ab Hof oder per Versand. Unser selbst erzeugtes Kalbsfleisch können Sie zum Beispiel direkt online bestellen.  


Futter nur vom eigenen Hof - Natürlich!

Futterproduktion und Versorgung
Unsere Bergwiesen liefern das ganze Jahr Futter für unsere Tiere. Im Sommer und Herbst in Form von Frischfutter, wenn die Tiere auf den Wiesen unterwegs sind, um zu weiden. Im Winter in Form von Heu, das im Hochsommer als Gras geentert und getrocknet wird.
Durch die Möglichkeit der natürlichen Bergbewässerung sind Wachstum und Ernte auch in regenarmen Sommern gesichert. Dadurch kann am Rostatt Biobauernhof auf den Zukauf von Futter verzichtet werden.

Volle Blüte - voller Nährstoffgehalt
Am Rostatt Biobauernhof wird viel Wert darauf gelegt, dass die Bergwiesen ausgiebig blühen, bevor sie zur Heuernte gemäht werden. Denn die Blüte des Grases hat gleich mehrere gute Seiten. Von der wunderschönen Blütenpracht als Naturschauspiel abgesehen bleibt die große Vielfalt an Pflanzen auf den Wiesen erhalten, wenn sie voll aufblühen. Für die Heuernte bringt die Blüte der Wiesen den größtmöglichen Nährstoffgehalt in das Futter für unsere Tiere.  
 


Der Rostatt Biobauernhof - ursprünglich und innovativ

Heutrocknung für den Nährstofferhalt

Heutrocknung für den Nährstofferhalt
Bei der Heuernte machen wir alles wie früher. Das Gras wird gemäht, wenn es reif ist und in der Blüte steht. Anschließend trocknet es auf dem Feld in der Sonne vor, bis es eingeholt wird.

Neu ist die zusätzliche Verdunstung von Feuchtigkeit in einer eigens hierfür entwickelten Vorrichtung.

Turbine zur Heutrocknung

Flugzeugturbine für Qualitätsheu
Nach der Trocknung auf dem Feld wird das frische Heu unserer Wiesen in einer speziellen Anlage für die Winter-Lagerung getrocknet. Dabei wird es auf einem Trägergitter ausgebreitet und durch aufsteigende Luft von überschüssiger Feuchte befreit.
Durch diesen Vorgang werden wertvolle Nährstoffe im Futter zu 99% erhalten. Gleichzeitig wird die Bildung von Schimmelpilzen und Keimen verhindert.
Der Strom für die Heutrocknung stammt aus der eigenen Photovoltaik-Anlage.